Weiterbildung "Digitale Freiwilligenarbeit"

Zurück zur Übersicht

Es ist uns ein Anliegen, vor allem Menschen, deren Wege in die digitale Welt bzw. die Digitalisierungspfade noch einige Stolpersteine aufweisen, dabei zu unterstützten, Freundschaft mit dem Internet zu schließen und die Chancen für die Freiwilligenarbeit zu erkennen.

Dieses geförderte Projekt hat mehrere Module und findet in Hermagor bzw. in weiterer Folge dann online statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das Vormodul wurde für Menschen entwickelt, die kaum bis wenig digitale Erfahrung haben und das ändern möchten.

Nach Absolvierung dieses Tages in Hermagor sind die Teilnehmenden in der Lage, Emailadressen einzurichten, mit Browsern und Internetsuchmaschinen und Videokonferenzsystem zu arbeiten, App’s zu installieren, Dateien anzuhängen und z. B. mit dem digitalen Werkzeug ‚Padlet‘ zu arbeiten.

 

Bei Modul A geht es um den Einstieg in die Materie sowie die gemeinsame Auswahl, welche digitalen Werkzeuge bzw. Tools dann in den Modulen B bzw. C behandelt, besprochen und geübt werden. Zum Abschluss wollen wir uns – bei Bedarf – noch zu einem Erfahrungsaustausch treffen und ggf. die Nutzung weiterer digitaler Werkzeuge besprechen.

 

Zielgruppe sind vor allem Personen, die Interesse daran haben, die Möglichkeiten der digitalen Welt zu erkennen und zu nutzen, um die Freiwilligenarbeit zu automatisieren bzw. durch digitale Unterstützung zu vereinfachen. Es geht auch darum zu erkennen, was Smartphone und Laptops heute können und wie digitale Werkzeuge die Freiwilligenarbeit unterstützen können.

 

Die Idee zu diesem Projekt ist von Elke Beneke – die Trainerinnen Silke Jamer-Flagel und Gabriele Sailer setzen diese Weiterbildung um.

 

Für weitere Informationen und eine Anmeldung steht Gabriele Sailer unter 0664 56 59 5285 bzw. g.sailer@bildungundlernen.at jederzeit – auch außerhalb üblicher Bürozeiten – gerne zur Verfügung und freut sich über rege Teilnahme an diesen Kursen.

Seite /
Seite /