Gemeinde St. Stefan im Gailtal

Bundespräsidentenwahl 2022

zur Übersicht

Hier finden Sie Informationen zur Bundespräsidentenwahl 2022

Wahltag: 09. Oktober 2022

Stichtag: 09. August 2022

allfälliger zweiter Wahlgang: 06. November 2022

Der Wahl­termin für die Bundes­prä­si­den­ten­wahl 2022 wurde durch Verord­nung der Bundes­re­gie­rung ausge­schrieben. Im Rahmen dieser Ausschrei­bung wurde auch der Stichtag bestimmt, nach dem sich verschie­dene die Durch­füh­rung der Bundes­prä­si­den­ten­wahl betref­fende Fristen richten.Der Wahl­termin für die Bundes­prä­si­den­ten­wahl 2022 wurde durch Verord­nung der Bundes­re­gie­rung ausge­schrieben. Im Rahmen dieser Ausschrei­bung wurde auch der Stichtag bestimmt, nach dem sich verschie­dene die Durch­füh­rung der Bundes­prä­si­den­ten­wahl betref­fende Fristen richten.

Wer ist wahlberechtigt?
Zur Teil­nahme an der Bundes­prä­si­den­ten­wahl 2022 (aktives Wahl­recht) sind Sie berech­tigt, wenn Sie

  • spätes­tens mit Ablauf des Tages der Wahl (09. Oktober 2022) das 16. Lebens­jahr voll­endet haben (alle Öster­rei­che­rinnen und Österreicher, die bis zum Ablauf des Wahl­tages ihren 16. Geburtstag gefeiert haben – 09. Oktober 2006 gebo­rene und älter) 
  • die öster­rei­chi­sche Staats­bür­ger­schaft besitzen und vom Wahl­recht nicht ausge­schlossen sind und 
  • am Stichtag in der Wähler­evi­denz einer öster­rei­chi­schen Gemeinde einge­tragen sind oder als im Ausland lebende(r) Öster­rei­cher(in) in einer öster­rei­chi­schen Gemeinde als Wahl­be­rech­tigte(r) einge­tragen sind.

Wie beantrage ich eine Wahlkarte?
Falls Sie sich am Wahltag voraus­sicht­lich nicht in Ihrem Wahl­sprengel aufhalten werden, können Sie bis zum Mitt­woch, den 05. Oktober 2022 bei der Gemeinde St. Stefan im Gailtal persön­lich oder schrift­lich die Ausstel­lung einer Wahl­karte bean­tragen. Eine münd­liche (persön­liche, nicht aber tele­fo­ni­sche) Antrag­stel­lung ist bis Freitag, den 07. Oktober 2022 bis 12.00 Uhr möglich.Für die Beantragung einer Wahlkarte ist ein Identitätsausweiserforderlich. Die telefonische Beantragung einer Wahlkarte ist nicht möglich.

Für die Beantragung einer Wahlkarte ist ein Identitätsausweiserforderlich. Die telefonische Beantragung einer Wahlkarte ist nicht möglich.

ONLINE BEAN­TRA­GUNG DER WAHL­KARTE UNTER:   

www.wahl­kar­ten­an­trag.at

Die Wahl­karte ist ein verschließ­bares Kuvert. In der Wahl­karte befinden sich der amtliche Stimm­zettel sowie ein verschließ­bares Wahl­ku­vert. Auf der Wahl­karte finden Sie Instruk­tionen zur Ausübung der Brief­wahl. Weiters ist der Wahl­karte ein Infor­ma­ti­ons­blatt ange­schlossen.

Dupli­kate für abhanden gekom­mene Wahl­karten dürfen nicht ausge­stellt werden.

Die Ausübung des Wahl­rechtes mittels Wahl­karte ist grund­sätz­lich auf zwei Arten möglich; und zwar:

a) am Wahltag bei einem in einer öster­rei­chi­schen Gemeinde einge­rich­teten Wahl­lokal durch Mitnahme und Übergabe der unbe­nützten Wahl­karte an den dortigen Wahl­leiter unter Vorlage eines Iden­ti­täts­aus­weises oder
b) mittels Brief­wahl – siehe dazu geson­derte Ausfüh­rungen in der Rubrik „Brief­wahl“.

Ein Tipp: Bei der Wahl­kar­ten­an­for­de­rung ist auch auf den erfor­der­li­chen Postweg Rück­sicht nehmen.

Wählen am Krankenbett:
Wer das Wahl­lokal auf Grund von Bett­lä­ge­rig­keit oder mangelnder Geh- und Trans­port­fä­hig­keit nicht persön­lich aufsu­chen kann, kann den Besuch der beson­deren Wahl­be­hörde unter Angabe des genauen Aufent­halts­ortes am Wahltag bean­tragen oder das Wahl­recht mittels Brief­wahl ausüben. 

Briefwahl:
Die Brief­wahl kommt insbe­son­dere für Wähle­rinnen und Wähler in Frage, die sich am Wahltag nicht am Ort ihrer Eintra­gung im Wähler­ver­zeichnis aufhalten. Die Brief­wahl ist aber auch durch Wahlberechtigte möglich, die sich am Wahltag in einem Spital aufhalten oder auf Grund von Bett­lä­ge­rig­keit oder mangelnder Geh- und Trans­port­fä­hig­keit nicht das für sie vorge­se­hene Wahl­lokal am Wahltag aufsu­chen können.
Um von der Brief­wahl Gebrauch machen zu können, benö­tigt der jewei­lige Wahl­be­rech­tigte eine Wahl­karte. Die Ausstel­lungs­er­for­der­nisse für Wahl­karten siehe in der Rubrik „Wie bean­trage ich eine Wahl­karte?“.

Die Wahl­karte ist so recht­zeitig an die zustän­dige Bezirks­wahl­be­hörde bei der Bezirks­haupt­mann­schaft Hermagor zu über­mit­teln, dass die Wahl­karte dort spätes­tens am Wahltag, 17.00 Uhr, einlangt, oder am Wahltag in einem Wahl­lokal in Öster­reich während der Öffnungs­zeiten oder bei einer belie­bigen Bezirks­wahl­be­hörde bis 17.00 Uhr abzu­geben. Eine Abgabe durch einen Überbringer ist zulässig.

Die Stimm­ab­gabe mittels Brief­wahl ist nichtig, wenn:

  • die eides­statt­liche Erklä­rung auf der Wahl­karte nicht oder nach­weis­lich nicht vom Wahl­be­rech­tigten abge­geben wurde,
  • die Wahl­karte kein Wahl­ku­vert enthält,
  • die Wahl­karte nur ein anderes oder mehrere andere als das weiße Wahl­ku­vert enthält,
  • die Wahl­karte zwei oder mehrere weiße Wahl­ku­verts enthält,
  • das Wahl­ku­vert beschriftet ist,
  • die Prüfung auf Unver­sehrt­heit der Wahl­karte ergeben hat, dass diese derart beschä­digt ist, dass ein voran­ge­gan­genes miss­bräuch­li­ches Entnehmen oder Zurück­legen des inlie­genden Wahl­ku­verts nicht ausge­schlossen werden kann, 
  • die Wahl­karte nicht spätes­tens am Wahltag, 17.00 Uhr, bei einer Bezirks­wahl­be­hörde einlangt ist.
  • Die Stimmabgabe für den zweiten Wahlgang vor dem 18. Oktober 2022 erfolgt ist.

Wo kann ich wählen?
Bei der Durch­füh­rung der Bundes­prä­si­den­ten­wahl werden auf allen Ebenen die Wahl­be­hörden tätig. Für den Bereich der Gemeinde St. Stefan werden am Wahltag folgende Wahl­be­hörden tätig sein, bei welchen auch Wahl­kar­ten­wähler ihr Wahl­recht ausüben können:

Gemeindewahlbehörde St. Stefan
Gemeindeamt St. Stefan, Schmölzing 7 – barrierefrei erreichbar
08:00 – 13:00 Uhr 

Sprengelwahlbehörde Köstendorf 
Feuerwehrhaus Köstendorf, Köstendorf 68 
08:00 - 12:00 Uhr 

Sprengelwahlbehörde St. Paul
Feuerwehrhaus St. Paul, St. Paul 26   
08:00 - 12:00 Uhr 

Sprengelwahlbehörde Tratten
Gasthof „Zum Gustl“, Matschiedl 11
08:00 - 12:00 Uhr 

Sprengelwahlbehörde Vorderberg
Gasthaus „Ortsburg“, Vorderberg 5
08:00 - 12:00 Uhr 

Ein Tipp: Nehmen Sie Ihre „Amtliche Wählerinformation“ mit ins Wahllokal, dann findet man Sie schneller im Wählerverzeichnis.

Für die Wahl des Bundespräsidenten besteht keine Wahlpflicht.

Ergebnisfeststellung:
Um zum Bundes­prä­si­denten gewählt zu werden, ist das Errei­chen von mehr als der Hälfte aller gültigen Stimmen erfor­der­lich. Kandi­dieren mehr als zwei Bewerber und erlangt von diesen keiner eine solche Mehr­heit, so findet vier Wochen nach dem ersten Wahl­gang ein zweiter Wahl­gang ("engere Wahl", "Stich­wahl") statt, bei denen die beiden stim­men­stärksten Bewerber gegen­ein­ander antreten.
In der Folge wird das Ergebnis der Wahl durch die Bundes­wahl­be­hörde auf der Amts­tafel des Bundes­mi­nis­te­riums für Inneres sowie im Internet verlaut­bart.