Familie / Soziales

Referent:
Bgm. Hans Ferlitsch

Sachbearbeiter:
Angelika Logar

Adresse:
Schmölzing 7
A-9623 St. Stefan im Gailtal

e-mail:

st.stefan-gailtal@ktn.gde.at

Telefon / Fax:

Tel.:  +43 4283/2120
Fax.: +43 4283/2120-24

Aufgabengebiete:
Sozialhilfe
Familienzuschuss
Kärntner Müttergeld
Kärntner Babygeld
Pflegegeld
Rezeptgebührenbefreiung
Sozialversicherungs- und Pensionsangelegenheiten
Essen auf Rädern
Betagtenerholung
Feier zu Ehren der älteren Generation
Kindergarten
Schülerbeförderung
AMS Arbeitsmarktservice
Arbeiterkammer

Information

Heizzuschuss 2014/2015

Der Heizzuschuss des Landes Kärnten der letzten Jahre wird auch für die Heizperiode 2014/2015 fortgesetzt. Einkommensschwache Personen/Haushaltsgemeinschaften erhalten – unter Bedachtnahme auf die nachstehenden Richtlinien – einen einmaligen Zuschuss.
HEIZZUSCHUSS 2014/2015

Die Antragseinbringung für den Heizzuschuss ist bis 27. Feber 2015 möglich. Spätere Antragstellungen werden nicht berücksichtigt.

 

Die Einkommensgrenzen betragen für
Heizzuschuss    in Höhe von  € 180,–
Hierbei betragen die monatlichen Einkommensgrenzen (netto) bei Allein-stehenden/Alleinerziehern € 814,–, bei Haushaltsgemeinschaften von 2 Personen (z.B.  Ehepaaren, Lebensgemeinschaften) € 1.221,– sowie der Zuschlag für jede weitere Person (auch Minderjährige) € 126,–.
Heizzuschuss    in Höhe von  € 110,–
Hierbei betragen die monatlichen Einkommensgrenzen (netto) bei Allein-stehenden/Alleinerziehern € 1.040,–, bei Haushaltsgemeinschaften von 2 Personen (z.B.  Ehepaaren, Lebensgemeinschaften) € 1.430,– sowie der Zuschlag für jede weitere Person (auch Minderjährige) € 126,–.

Es ist von der Einkommenssituation bei Antragstellung auszugehen. Sonderzahlungen sind bei Ermittlung der Einkommensgrenzen nicht zu berücksichtigen. Unterhaltsleistungen sind vom Nettoeinkommen abzuziehen.

Nach dem K-MSG ist von einem umfassenden Einkommensbegriff auszugehen. Als Einkommen gelten daher alle Einkünfte aus selbstständiger oder unselbstständiger Tätigkeit, Renten, Pensionen, Einkommen nach dem Opferfürsorgegesetz, Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung, der Krankenversicherung, Geldleistungen aus dem K-MSG (Mindestsicherung), ferner auch Familienzuschüsse, Unterhaltszahlungen jeglicher Art, Lehrlingsentschädigungen sowie Stipendien und Kinderbetreuungsgeld.
Innerhalb einer Haushaltsgemeinschaft sind alle Einkünfte zusammenzurechnen.

Bei Lehrlingen, die eine Lehrlingsentschädigung beziehen und im gemeinsamen Haushalt mit einem Elternteil leben, ist von einer Haushaltsgemeinschaft von zwei 2 Personen auszugehen.
Nicht als Einkünfte gelten Familienbeihilfen (inkl. Erhöhungsbetrag), Naturalbezüge, Kriegsopferentschädigung, Pflegegelder und die Wohnbeihilfe nach dem Wohnbauförderungsgesetz.


 

Kärntner Müttergeld

Diese Unterstützung für pensionsunversorgte Mütter ab 60 Jahren wird im Rahmen eines Seniorenprojektes gemeinsam mit dem gemeinnützigen Verein „SozialMarkt Kärnten“ abgewickelt. Anträge sind am Gemeindeamt St. Stefan erhältlich.

Schülerbeförderung

Die Durchführung der Schülerbeförderung bzw. der Beförderung der Kindergartenkinder ist Aufgabe der Gemeinde St. Stefan im Gailtal.
Der Transport erfolgt durch die Fa. Piber aus 9623 Bach 22.

Sozialhilfe

Einbringung von Anträgen nach dem Kärntner Sozialhilfegesetz zur Gewährung von folgenden Leistungen: Heilbehandlung, Orthopädische Versorgung, Hilfe zur Erziehung und Schulbildung, Hilfe zur beruflichen Eingliederung, Hilfe durch geschützte Arbeit, Beschäftigungstherapie, Hilfe zur Sicherung des Lebensbedarfes.