Vorderberger Bach: Bachbett und Holzbrücke fertig gestellt

Montage der neuen Holzbrücke


Die Regulierungsarbeiten am Vorderberger Bach sind auch im Ortszentrum schon sehr weit fortgeschritten. Das Amt für Wasserwirtschaft Hermagor konnte in den letzten Tagen zwei wichtige Bauphasen zum Abschluss bringen.
Die neue Fußgängerbrücke, die im nördlichen Ortsbereich die beiden Ortsteile verbindet, wurde von der Fa. Holzleimbau Buchacher in Hermagor hergestellt und montiert. Das 12-Tonnen-Holzgewerk (aus 40 Kubikmeter Lärchen- und Fichtenholz sowie vier Tonnen Stahl) ersetzt den anlässlich der Unwetterkatastrophe 2003 zerstörten Holzsteg. Die architektonischen Belange lagen in den Händen des einheimischen Architekten DI Werner Moritsch. Die Kosten beliefen sich auf 82.000 Euro, 10 % musste die Gemeinde übernehmen und diese werden im Rahmen des außerordentlichen Vorhabens „Vorderberger Bach – Regulierungsarbeiten im Ortszentrum“ finanziell abgewickelt.

 


Am Betriebsgelände der Fa. Holzleimbau Buchacher in Hermagor wurde die neue Holzbrücke gefertigt. Am Foto von links: Firmenchef Ernst Buchacher, Mitarbeiter der Fa. Buchacher Gemeinderat Heinrich Bartolot, Bgm. Hans Ferlitsch, Seniorchef Ernst Buchacher und DI Hannes Poglitsch (Leiter des Amtes für Wasserwirtschaft Hermagor).

Bei der Montage der Brücke vor Ort: Ernst Buchacher sen., drei Mitarbeiter der Fa. Buchacher (3. v. l. GR Heinrich Bartolot), Bauleiter Ing. Wolfang Lora und DI Hannes Poglitsch vom Amt für Wasserwirtschaft Hermagor sowie GR Dietmar Kröpfl.

Während der Bauarbeiten wurde der Bach – ausgenommen bei größeren Wassermengen – im Ortszentrum in eine Verrohrung umgeleitet. Am 31. März 2010 war es soweit: Die provisorische Verrohrung wird, nachdem die Bachkünette im Wesentlichen fertig gestellt ist, nicht mehr gebraucht und der Bach rinnt auch im Ort (nördlich des Schotterablagerungsplatzes) wieder in seinem ursprünglichen Bachbett.

Bgm. Ferlitsch dankte anlässlich der Baustellenbesichtigung am 31. März den Mitarbeitern des Amtes für Wasserwirtschaft Hermagor – unter ihnen Ing. Dietmar Koller, Ing. Wolfgang Lora und Vorarbeiter Rudolf Matti – für die ausgezeichnete Arbeitsleistungen und den zügigen Baufortschritt bei den Regulierungsarbeiten am Vorderberger Bach.