Rundschreiben vom 22.1.2018