Rundschreiben vom 18.12.2014