Pferdesegnung am Stefanitag

Wachsschnur auf Haspel

Am 26. Dezember wurde in der Pfarrkirche St. Stefan das alljährliche traditionelle „Einspinnen“ des Altars durch die Pferdehalter und Messner mittels einer in Wachs getränkten Schnur, die von einer Holz-Haspel auf die andere gespult wird, vorgenommen. Damit soll Glück und Gesundheit für die Pferde erbeten werden.

Im Anschluss an die Hl. Messe fand die feierliche Segnung der zahlreichen Pferde durch Pfarrer Mag. Severyn Klimek statt. Die Pfarrgemeinderäte reichten den Pferden Salz und Brot und übergaben den Pferdehaltern eine Erinnerungsplakette.

 


Jedes Jahr erhalten die Pferdehalter Erinnerungsplaketten, die an die Pferdesegnung am Stefanitag erinnern sollen.

 


Zahlreiche Reiter und Reiterinnen trafen sich am Stefanitag bei der Pfarrkirche St. Stefan

 


Pfarrer Mag. Seweryn Klimek segnete die Pferde


Die Chorgemeinschaft St. Paul-St. Stefan umrahmte den Festgottesdienst gesanglich