Naturfreunde St. Stefan - Orientierungslauf in St. Stefan und Wanderung rund um den Raibler See

Orientierungslauf

6. Orientierungslauf in St. Stefan

Am 07.05.2011 veranstalteten die Naturfreunde St. Stefan gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr St. Stefan zum sechsten Mal einen Orientierungslauf, an dem sich ca. 80 Läufer beteiligten. Das Laufgebiet befand sich zwischen St. Stefan – Karnitzen – Edling.

Gleichzeitig fand der vierte Lauf zum KOLV-Cup, dem Cup des Kärntner Orientierungslauf Verbandes statt, durchgeführt unter der Regie der Naturfreunde St. Stefan und mit Hilfe der Feuerwehr St. Stefan.

Die Teilnehmer starteten auf verschieden langen Strecken entsprechend ihrem Alter. So war die längste Strecke für die Läuferinnen und Läufer 7,2 km Luftlinie lang bei 260 Höhenmetern, die der kleinsten Teilnehmer ca. 1,2 km.

Aufgabe war es, die im Wald aufgestellten sogen. Posten in der vorgegebenen Reihenfolge anzulaufen, sich dort mit einem mitgenommenen Chip zu registrieren, und das bei bis zu 17 solcher Posten. Sieger wurden jene, die diese Aufgabe am schnellsten gelöst hatten.

Alle haben nach einem anstrengenden Lauf, wobei die Sonne manchem Teilnehmer zusätzliche Schweißtropfen abforderte, wohlbehalten das Ziel erreicht und so stand einer Siegerehrung nichts im Wege.

Sieger wurden in den Klassen:

Jugend weiblich: Sonja Schoitsch
Jugend männlich: Rafael Kolm
Erwachsene weiblich: Anni Schoitsch
Erwachsene männlich: Hans Tschabuschnig

Zufriedene Gesichter nach der Siegerehrung

Wanderung rund um den Raibler See am 8. Mai 2011

Gegen 9.00 Uhr starteten wir (Raimund und Margit Iskrac, Jürgen Hilgenberg und Bernhard Komposch) gemeinsam mit ca. 15 Naturfreunden der OG Arnoldstein den Rundgang um den Raibler See. Vom Parkplatz der Hütte am See aus folgten wir vorerst einen kleinen Abschnitt entlang der Straße, eine kurze Strecke marschierten wir am Ufer des Sees, wo schon fleißig gegrillt wurde, weiter ging es durch herrlich grünen Mischwald und dann ein wenig steil bergan. Zur Abwechslung mussten wir über einen Bachlauf und querten dann eine Felsrinne. Nach einigen Schritten erreichten wir schließlich einige militärische Ruinen, von denen wir einen traumhaften Blick auf den See und die umliegenden Berge hatten. Die weitere Umrundung führte dann vorerst wieder an der Straße, wo uns die Motorräder um die Ohren sausten. Das letzte Stück ging dann weiter durch den Wald und die letzten paar Meter marschierten wir entlang des grün-blauen Sees mit seiner kleinen „bewaldeten Insel“ bis zum Ausgangspunkt.
Wir hatten Bilderbuchwetter und nicht nur die Wanderer, sondern auch die Fotografen kamen voll auf ihre Rechnung. Die Einkehr in der Hütte gegen 11.15 Uhr ließ diese gemütliche und stimmungsvolle Wanderung zur Freude aller ausklingen.

Die Wandergruppe der Naturfreunde Arnoldstein und St. Stefan

 

Veranstaltungstermine unter www.st-stefan-gailtal.naturfreunde.at