Hochwasserschutz im Gemeindebereich

Massive Wildbachsperren schützen die Bevölkerung

Der Ausbau des Hochwasserschutzes wird fleißig vorangetrieben. Von der Arbeitspartie der Wildbach- und Lawinenverbauung (Projektleiter DI Stefan Piechl, Bauleiter Ing. Herbert Kramer und Vorarbeiter Fritz Gratzer) werden im Vorderberger Graben mit großem Aufwand weitere Wildbachsperren errichtet, um die Sohle des Bachbettes inkl. der Böschungen zu stabilisieren. Das Amt für Wasserwirtschaft Hermagor (Projektleiter DI Hannes Poglitsch, Bauleiter Ing. Wolfgang Lora und Vorarbeiter Rudolf Matti) ist für die Regulierung des Vorderberger Baches im Ortsbereich zuständig. Derzeit werden die Bachböschungen südlich der Landesstraßenbrücke gepflastert.

Die Baumaßnahmen am Vorderberger Bach schreiten zügig voran.

Zur Sicherung der Vorderberger Wildbaches werden - wie wir uns am 15.07.2009 überzeugen konnten - massiver Sperren errichtet.

Bürgermeister Ferlitsch dankte der Arbeitspartie der Wildbach- und Lawienenverbauung für die erbrachten Leistungen.

Von der Wildbach- und Lawinenverbauung sowie dem Amt für Wasserwirtschaft Hermagor werden zudem im Auftrag der Gemeinde weitere Verbauungsprojekte bereits konkret geplant (z. B. Köstendorfer Bach und Hochwasserschutz in St. Paul) bzw. die ersten Planungsschritte (z. B. Lipschitzbach und Sussawitscher Bach) unter Einbeziehung der Anrainer unternommen. Zusätzlich sind kleinere Baumaßnahmen im Zuge des Betreuungsdienstes vorgesehen. Aufgrund der finanziellen Gegebenheiten und der Möglichkeiten der Wildbach- und Lawinenverbauung müssen Prioritäten gesetzt werden, wobei die Gemeinde bestrebt ist, dass notwendige Regulierungsarbeiten an den Wildbächen ehestmöglich zur Ausführung gelangen.

Die Planung an zukünftigen Verbauungsprojekten beginnt mit einer Besprechung vor Ort (wie hier am Lipschitzbach im Ort Bach), wobei die Anrainer miteinbezogen werden.